Shiatsu 2018-01-26T15:28:40+00:00

Shiatsu-Körpertherapie

Shiatsu ist in Japan unter Einfluss der  traditionellen Chinesischen Medizin und dem Zen-Buddhismus entwickelt worden. Es verbindet die jahrtausendalten Techniken der traditionellen Akupressur mit modernen westlichen Massagetechniken.

Shiatsu bedeutet übersetzt; “Finger mit Druck”

Shiatsu ist wohltuend und hilft zur Entspannung.
Wo Spannung und Entspannung sich in einem flexiblen Gleichgewicht befinden werden die Selbstheilungskräfte gestärkt, und wir erfreuen uns bester Gesundheit. Im Shiatsu bewegen wir Lebensenergie (Ki) um unser Gleichgewicht zu finden.

Die Behandlung

Der Klient die Klientin trägt bequeme Freizeitkleidung aus Naturfaser und liegt auf einem Futon (japanische Matratze) oder einem Body-Cushion. Die Behandlung setzt sich zusammen aus rhythmischen Lockerungen und sanften Dehnungen. Durch Druck mit Händen, Ellbogen und Füssen werden die Meridiane stimuliert und die Energie kann frei fliessen. Bei Bedarf wird auch sanfte Strukturarbeit mit einbezogen, um Fehlausrichtungen im Becken- und Lendenbereich der ursprünglichen Stellung näher zu bringen.

Gute Erfolge werden erzielt bei:

Rückenschmerzen verschiedenster Herkunft. Verspannungsschmerzen im Nacken und Schulterbereich. Migräne und Psychosomatische Schmerzen, Unruhe, Gefühl von ausgebrannt zu sein und mentaler Verstimmung. Begleitend zur Schulmedizin in Kriesen wie Burnout und Depression. Mit regelmässigen Shiatsu-Behandlungen stellt sich meist deutliche Besserung ein oder die Schmerzzustände werden ganz verarbeitet.

Und noch genauer beschrieben hier.

Detailierter Erläuterung unter Spezialisierung.